Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
Reit- und Wanderkarte
Forum | Registrieren | Suche      Anmelden     1 Benutzer online
Wegmarkierung Hohe Wand
 1 2 3 4 5 6
23.07.14 12:17
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Hallo fkv
Super Deine Erledigungen.
Warum alle drei Farben: Rot/gelb/grün vom Trafo Dürnbach weg markiert wurden , musst Du fragen, wenn Du das nächste Mal bei der Bergwacht vorbeikommst. Ich habe nur vom Wasserfallrundweg über die Gr. Klause, Nazwirt- Scheuchenstein und dazwischen die Wand hinauf markiert.
Die ÖTK Tafel zum Beginn des Stollhofer Anstiegs steht auf der Seite des Kriegerdenkmals hinter der Sebastian Kapelle, ein Weiß/rot/weiß Richtungsdreieck ist auf der anderen Seite vom Kapellenweg auf der Betonwand. Ich würde ihn daher am Plan direkt an der Kapellenrückseite beginnen lassen. Nachdem die letzte Gelbe auf der Laterne unter der Kapelle angebracht ist, würde ich dort auf Kapellenlänge eine Unterbrechung lassen, dann ist auch klar, dass Netting-Stollhof eine andere Relation ist.
Kanzelries und den Eichertsteig habe ich im Plan gesehen. Der Eichertsteig kreuzt übrigens frisch rot Punkt markiert zweimal den Wagnersteig. Der mit dem Fixseil und dem Marterl oberhalb vom Wagnerwandl, zwischen dem Ausstieg vom Wagnersteig und den Leitern, auch rot Punkt markiert, ist der Gittisteig, der auch als Ausstiegsvariante des Allgäuersteigs und der Burgenländervariante vom Eichertsteig, daher rot Punkt, dient, und mit SG3 kaum etwas für Alleingänger oder den gewöhnlichen Wanderer ist.
Was die Wegweiser betrifft, so macht anscheinend jede Gemeinde was sie will, bzw. wie sie die Förderung dazu bekommt und die Naturparkverwaltung kocht auch noch ihre eigene Suppe dazu.
Dann spielen offensichtlich auch noch die Bezirksgrenzen zwischen Wiener Neustadt und Neunkirchen eine Rolle.
Den Dreirinnensteig solltest Du nochmals checken, denn der aus dem Saugraben kommende Weg kreuzt den vom Hochkogelhaus zum Hubertushaus verlaufenden Weg nördlich der Trümmerhöhle und geht direkt in die Dreirinnensteigschlucht. Wenn Bezirksgrenze und Höhle im Plan richtig sind, was ich nicht bezweifle, dann liegt der Steig in der Karte falsch.
Und der Weg unter der Hochfallwand sollte auch in der Karte rot Punkt sein, vom Springles zum Wandfußsteig, herunter zu dem Baum mit der Tafel Wildenauersteig unterhalb vom Einstieg zum Gebirgsvereinssteig.
Dann ist mir noch aufgefallen, dass der Panoramaweg Höhenweg auch dort, wo er sich nicht mit dem Binderweg deckt, grün bar in der Karte ist, obwohl er in der Natur nur mit Tafeln grün Dreieck, Aufstieg gegen den Uhrzeigersinn gekennzeichnet ist, siehe runnersfun G5.
HAG

23.07.14 14:28
fkv 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Wenn ich den Fuchsensteig nachmarkiere, kann ich bei der Gelegenheit den Dreirinnensteig checken.

Der Panorama-Höhenweg ist im Abschnitt unterhalb der Hochfallwand mit grünen Strichen an Bäumen markiert, sonst würde sich in dem Wald jeder verlaufen. Ob es diese Markierungen über die komplette Runde gibt, weiß ich nicht, aber es sind zumindest echte Wegmarkierungen, während das grüne Dreieck nur als Richtungspfeil auf Wegweisern zu finden ist.

23.07.14 18:51
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

OK
Oberhalb der Wand auf dem 01A, glaube ich mich zu erinnern, ist kein grün bar, sondern nur die Tafeln. Werde das bei Gelegenheit checken, wenn ich das Gelb vom Leitergraben zum Hubertushaus nachmarkiere.
HAG

24.07.14 14:21
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Nachdem ich heute dort unterwegs war ist mir aufgefallen:
Der Grafenbergweg endet nicht bei der Forststraße unterhalb vom Binderbankerl, sondern geht weiß/blau/weiß bar markiert von der Eicherthütte übers Binderbankerl zum Theresiastollen und Amasedweg und von dort weg gemeinsam mit der Relation weiß/blau/weiß bar Zweiersdorf- Seisertoni zum Bahnhof Grünbach Neusiedl. Dies ist auch auf den Tafeln vom Amasedweg zum Bahnhof so angeschrieben. Die Relation 1191981 ist daher bis zum Bahnhof zu verlängern.
HAG

25.07.14 11:57
fkv 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Ich möchte nicht eine weiß-blau-weiße Route über eine andere weiß-blau-weiße Route legen, wir haben sowieso schon zu viele Überlappungen. Es ist einem Wanderer zuzumuten, von einer Route auf eine andere abzuzweigen. Wer das nicht schafft, wird am Bahnhof in Grünbach im Zug sitzen bleiben und bis Puchberg weiterfahren...

In dem ganzen Routen- und Markierungschaos kennt sich schon lang keiner mehr aus. Ich war gestern unterhalb vom Springlessteig unterwegs, da gibt es neben den üblichen weiß-blau-weißen, rot-weiß-roten usw. auch gelb-weiße und blau-gelbe Markierungen... Diese Fülle an Markierungen geht in einem Rauschen auf, sie haben keinen Informationswert mehr, keiner kann damit mehr etwas anfangen. Das alles in OSM nachzubilden ist offen gesagt Zeitverschwendung.

Bewährt hat sich 1 Weg = 1 Markierung, alles andere sorgt für Verwirrung und lässt sich in gedruckten Karten nicht darstellen!

Die Markierungen der Springlessteig-Runde (Panorama-Höhenweg) hab ich mir nochmals angesehen, es sind grüne Punkte, bzw. in den restlichen Abschnitten gibt es gar keine Markierungen, nur Tafeln, und manche zeigen in die falsche Richtung. Diese Rundwege sind die überflüssigsten von allen. Ich hoffe, dass sich eines Tages eine gute Seele finden wird, die alle Rundwegtafeln wegreißt und entsorgt.

Am Springlessteig hab ich eine Tafel gefunden, wo er mit rot-weiß-rot 39 bezeichnet ist. Also Weitwanderweg Nr. 39? Dass er nicht ins Schema passt, könnte aber auch damit zusammenhängen, dass er zur Hubertushütte führt und wie diese in die Zuständigkeit des Alpenvereins fällt.

Den Fuchsensteig hab ich nachmarkiert, und zwar nicht rot-weiß-grün-blau-gelb-lila, sondern nur rot. Ich würde gern auch den Luciesteig nachmarkieren, aber da bin ich mir nicht sicher, welcher Verlauf markiert gehört (die angebliche Originalvariante über die schwierige, senkrechte Wand oder die heute übliche Variante über die einfachere Wand weiter links).

25.07.14 13:34
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Hast Du den Springlessteig auf rot/weiß/rot =Weitwanderweg korrigiert?
Er ist zwar in der Natur derzeit so markiert, aber das ist falsch, da er kein Weitwanderweg ist.
In den alten Karten gibt es einen Weitwanderweg rot/weiß/rot 206 von Netting über Zweiersdorf, der sich mit der Route Zweiersdorf- Seisertoni- Neusiedl und daher mit dem Anfang vom Springles deckt, wobei das der Grund sein kann, dass jemand irrtümlich den ganzen Springles rot/weiß/rot als Weitwanderweg markiert hat. Ich hoffe, dass bei der nächsten Markierungsaktion das korrigiert wird. Bis dahin sollte zumindest in der OSM die Warnung, dass dies kein Weitwanderweg ist, angemerkt werden. Das 39 in der alten Karte kenne ich auch, jedoch sind in dieser Karte alle Weitwanderwege rot/weiß/rot mit Zahl und nicht mit Zahl allein dargestellt. Diese alte Tafel würde ich vergessen, denn Du findest z.B. im Leitergraben auch noch eine Tafel 201A und jetzt heißt er nur 01A und wird im nächten Jahr über die ganze Hochfläche als Weitwanderweg 01A nachmarkiert.
Wenn man vom Bahnhof Grünbach Neusiedl kommt, geht man entweder gleich den Grafenbergweg, oder zum Seisertoni. Der Grafenbergweg ist vom Bahnhof über den Amasedweg etc. durchwegs mit alten Tafeln angeschrieben. Ich würde daher diesen als Hauptweg nehmen und den von Zweiersdorf und dem Seisetoni kommenden blauen bei der Einmündung auf der Theresienstollenstraße in der OSM enden lassen.
Gelb ist dort nur der Wagnersteig mit seinen Zugangsästen, in der OSM richtig, daher würde ich die anderen alten Markierungen vergessen.
Der Panorama Höhenweg ist die von runnersfun mit grünen Pfeiltafeln G5 entgegen dem Uhrzeigersinn ausgeschilderte Springlessteig Runde. Wenn Saft und Kraft, oder vom Urknall nach Grünbach etc. gemappt wurde, so sollte G5 auch mit den Pfeilen in der richtigen Richtung abgebildet sein, da es doch einige Sportbegeisterte gibt, die sich auch auf runnersfun,5 Freunde im Schneebergland verlassen und weiters diese Routen auf allen großen Übersichtstafeln dort abgebildet sind. Entsorgen wird diese Tafeln sicher niemand, denn sie sind erst mit den großen Übersichtstafeln von den 5 Gemeinden mit Landesförderung aufgestellt worden. Ob sie dann noch in einigen Jahrzehnten erhalten und gewartet werden, ist eine andere Sache, aber in der OSM sollte man finden, was derzeit dort ausgeschildert ist.
Beim Fuchsensteig und Luciesteig ist red_dot richtig, jedoch hat der Track 275440226 dort nichts verloren, da er zum Wandfußsteig gehört und der Fuchsen und der Lucie erst bei der Salzlecke und den Aufschriften auf den Felsen beginnen. Die Hinweise weiter herunten auf FU und LU sind meiner Erinnerung nach ebenso wie Richtung Leitergraben und Springles blau und nicht rot und daher nur als Richtungshinweis zu verstehen.
Beim Luciesteig würde ich mich an die Beschreibung von Thomas Behm halten: nicht rechts absteigend, den falschen Punkten folgen, sondern die 20m Zweierwandl auf Grat.
HAG

25.07.14 14:20
fkv 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

HAG:
Hast Du den Springlessteig auf rot/weiß/rot =Weitwanderweg korrigiert?
Er ist zwar in der Natur derzeit so markiert, aber das ist falsch, da er kein Weitwanderweg ist.
Die Aufgabe der Kartografie ist es, die Realität abzubilden, nicht einen Sollzustand. In der Realität ist der Springlessteig nun mal rot-weiß-rot. Genauso wie zig lokale Wege im Waldviertel. Ob ein Weg ein Weitwanderweg ist, wird in OSM mit network=iwn/nwn/rwn/lwn angegeben. Alles außer lwn sind Weitwanderwege.

Zitieren:
Du findest z.B. im Leitergraben auch noch eine Tafel 201A und jetzt heißt er nur 01A und wird im nächten Jahr über die ganze Hochfläche als Weitwanderweg 01A nachmarkiert.
201A und 01A sind beide richtig, denn 201A ist ein Abschnitt des 01A. Der 01A setzt sich zusammen aus 201A und 401A. 2.. bedeutet Gutensteiner Alpen, 4.. bedeutet Wienerwald. Siehe http://wiki.openstreetmap.org/wiki/WikiP...tria/Wanderwege.


Zitieren:
Beim Fuchsensteig und Luciesteig ist red_dot richtig, jedoch hat der Track 275440226 dort nichts verloren, da er zum Wandfußsteig gehört und der Fuchsen und der Lucie erst bei der Salzlecke und den Aufschriften auf den Felsen beginnen.
Es gibt dort noch alte rote Punkte, die einen Zustieg zum Fuchsensteig kennzeichnen. Diese Punkte hab ich gestern nicht aufgefrischt, aber auch nicht weggeschabt.

27.07.14 14:05
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Ich kann damit leben, dass der Springles bis zur nächsten Markierungsaktion rot/weiß/rot ist, ich hätte ihn dennoch in der OSM weiß/rot/weiß belassen, denn einen 39iger und den 206er findet man nur noch in den alten Karten und auch nicht im wiki openstreetmap projekt wanderwege. Wenn Du genau schaust, findest Du auch noch, dass der Springles im oberen Bereich rot Punkt mit weißem Rand markiert ist, warum weiß keiner, und das findet sich auch nicht in der OSM.
Die Relation 1191982 würde ich jedenfalls in Zweiersdorf-Seisertoni umbenennen, denn Realität ist, dass von Zweiersdorf sicher keiner bis zum Bahnhof Grünbach Neusiedl geht, sondern alle von Zweiersdorf die Wand hinauf gehen, und vom Bahnhof alle den Grafenbergweg, zum Seisertoni oder auch die Wand hinauf gehen. Bahnhof-Zweiersdorf ist daher unsinnig, siehe meinen letzten Blog.
Die Zuordnung des Track 275440226 zum Fuchsensteig ist unsinnig und stiftet nur Verwirrung, da in weiterer Folge bis zur Einstiegsaufschrift am Felsen nur blau markiert ist. Ich gehe davon aus, dass sie von damals, wie Du den vergessenen Zugang zur Saugrabenflanke eingerichtet hast, stammen und Du sie daher, auch wenn sie noch keiner heruntergekratzt hat, vergessen solltest. Die beiden hinaufgehenden Steige beginnen eindeutig weiter oben und daher haben diese Punkte nichts mit ihnen zu tun, wenn Du wieder dort bist, kannst Du sie ja wieder entfernen, der Wandfußsteig ist ja dort jetzt ausreichend blau markiert.
Ein größeres Problem sehe ich jedenfalls in den Gestörten, die unsinnigerweise die neuen Markierungen abkratzen, wie z.B. am Zugang zum Wandfußsteig bei der Wandstraßen Galerie und vom Leiterlsteig.
HAG

30.07.14 18:40
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Hallo fkv
Die Lage vom Dreirinnensteig scheint jetzt zu passen. Er geht zwar noch am Grabengrund unterhalb und parallel zum Leitergrabenweg bis zur Brücke, aber nachdem dort kaum jemand geht, sind auch keine Steigspuren mehr zu sehen. Verwirrend ist aber in der Karte der neue zum 01A parallele Track zwischen der Abzweigung zum Hochkogelhaus und der Übersichtstafel bei der Querung vom Leitergrabengrund. Dort gibt es nämlich nur einen Weg und das ist der rot/weiß/rot markierte 01A, der sich dort mit dem weiß/gelb/weiß markierten Leitergrabenweg deckt. Da hat einer jedenfalls einen GPS Fehler gemappt.
Der Zugang vom Völlerinsteig zur Einstiegswand der Frauenlucke ist übrigens blau Punkt markiert und nicht wie der restliche Steig oberhalb der Lucke weiß/blau/ weiß_bar.
Die Relation 3720093 würde ich nicht mehr als eigene Route in der OSM führen, da sie ja jetzt als Teil vom Stollhofer Anstieg erfasst und markiert ist.
Warum Du die Springlessteig Runde mit grün Punkt und nicht wie die Saft und Kraft oder die Puma mit Dreieck und in der Laufrichtung gegen den Uhrzeigersinn laut Runnersfun H5 mappst, verstehe ich immer noch nicht, denn die Philosphie dieser Runden liegt nicht in der Markierung auf Bäumen etc., sondern in der Anbringung von Tafeln in Laufrichtung.
HAG

03.08.14 09:38
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Hallo fkv
Habe schon wieder einige Korrekturen in der OSM für Dich:
Die Relation 1363428 heißt nicht EIH HORNHÖHLE, sondern EI¬NHORNHÖHLE und geht als Drobilweg von der Notabfahrt weg nicht über den grünen Eselweg, sondern über die Tracks 93895199+93891180+157957307 weiß/blau/weiß markiert auf dem 231(Route 414777) zum eigentlichen Drobilsteig. Das parallel dazu verlaufende Stück Eselweg ist nur grün und nicht blau markiert, und der Track 93895199 ist weder 01A, noch NÖ Landesrundwanderweg, sondern Teil von 231 und Drobilweg.
Der Eselsteig geht auf das Geländ, daher sollte zur Vermeidung von Verwechslungen in der OSM die Bezeichnung entlang des Weges auf ESELWEG korrigiert werden. Ebenso ist die Bezeichnung Zimmerplatzl auf ZIMMERMANNPLATZL richtigzustellen.
HAG

 1 2 3 4 5 6
Forum | Registrieren | Suche
Powered by: phpFK - PHP-Forum ohne MySQL 8.0 | Download | Alternativ: phpFK