Anmelden AnmeldenSchließen
| Passwort vergessen?
Reit- und Wanderkarte
Forum | Registrieren | Suche      Anmelden     1 Benutzer online
Wegmarkierung Hohe Wand
 1 2 3 4 5 6
09.08.14 10:18
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Hallo fkv
Habe noch einige Korrekturen in der OSM für Dich:
Bei der Relation 1548013 Hammerlweg fehlt noch der auch weiß/rot/weiß markierte Track, der nach Osten direkt zum Saugraben geht.
Der Zugang vom Sportplatz Dreistetten zur Einhornhöhle Relation 1363342 Weiß/gelb/weiß wurde im Vorjahr in der Routenführung verändert und ist neu zu mappen.
Der Track 30521191 der Relationen Eselweg, 01A, NÖ LRWW existiert in der Natur nicht mehr. Dort wo dieser Track in der Karte vom Herrgottschnitzer und 231 nach W wegbiegt, beginnt zwar ein unmarkierter Wegrest, der jedoch in Kürze total verwachsen und ohne irgendwelche Markierungen im Niemandsland endet. Die Markierung weiß/grün/weiß verläuft jetzt von dort mit dem 231 und Herrgottschnitzer über Track 8264922 und 93879093 bis zur Herrgottschnitzerhütte, daher ist der Track 30521191 komplett zu löschen und sind diese beiden Tracks auch dem Eselweg, 01A, NÖ LRWW zuzuordnen.
HAG

24.08.14 10:30
fkv 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

HAG:
Realität ist, dass von Zweiersdorf sicher keiner bis zum Bahnhof Grünbach Neusiedl geht, sondern alle von Zweiersdorf die Wand hinauf gehen, und vom Bahnhof alle den Grafenbergweg, zum Seisertoni oder auch die Wand hinauf gehen. Bahnhof-Zweiersdorf ist daher unsinnig, siehe meinen letzten Blog.
Es ist auch von Grünbach kommend nur der Grafenberg(weg) angeschrieben und nicht Zweiersdorf. Ich hab das jetzt entsprechend geändert.
Zitieren:
Verwirrend ist aber in der Karte der neue zum 01A parallele Track zwischen der Abzweigung zum Hochkogelhaus und der Übersichtstafel bei der Querung vom Leitergrabengrund. Dort gibt es nämlich nur einen Weg und das ist der rot/weiß/rot markierte 01A, der sich dort mit dem weiß/gelb/weiß markierten Leitergrabenweg deckt. Da hat einer jedenfalls einen GPS Fehler gemappt.
Der Weg ist von mir, kein GPS-Fehler. Von der Tafel führt ein deutlicher Pfad in die Schlucht des Dreirinnensteiges. An ihrem Eingang verzweigt er sich und es geht ein Steiglein links hinauf. Es verliert sich dann etwas, aber man kommt bei der Kreuzung mit dem Wegweiser aus dem Dickicht heraus.
Zitieren:
Der Zugang vom Völlerinsteig zur Einstiegswand der Frauenlucke ist übrigens blau Punkt markiert und nicht wie der restliche Steig oberhalb der Lucke weiß/blau/ weiß_bar.
Na, das ist doch wieder eine Aufgabe für dich, den einheitlich mit Balken zu markieren. Dort suchen eh immer wieder Leute ganz verzweifelt herum.

Drobilweg&Co: Hab ich jetzt so geändert.
Zimmer(mann)platzl: Soweit ich mich erinnern kann, habe ich, da die genaue Lage des Platzes nicht ersichtlich war, dort jemanden gefragt, der ihn als Zimmerplatzl kannte. Da er mir den Namen auch gleich erklärt hat (dort wurde Holz geschnitten), nehme ich an, dass er es besser weiß als die Aufsteller der Wegweiser. Vgl. Grafenberg... Wenn man mit Nominatim (Suchfunktion z.B. auf openstreetmap.org) nach Zimmermannplatzl sucht, findet man ihn auch, da er als Alternativname eingetragen ist.

Was anderes: Von der Hütte der Berg- und Naturwacht geht die Sesselliftschneise abwärts, und zwar in einem Graben, der or. links von Felswänden flankiert wird. In denen hab ich eine Halbhöhle mit Deckenschlot entdeckt, in OSM eingetragen und inzwischen auch vermessen. Weißt du etwas von der Höhle, z.B. ob sie einen Namen hat, oder ob der Graben oder die Felsen Namen haben? Wär interessant für den Bericht für die Höhlenkundlichen Mitteilungen. Einstweilen hab ich ihr analog zur Stützpunkthütte ("...am Plackles") den Namen Plackleshöhle gegeben, obwohl der Plackles eigentlich auf der anderen Seite des Grabens ist.

26.08.14 09:59
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Hallo fkv
Freut mich, dass Du wieder einiges korrigiert hast.
Der Zugang zum Dreirinnensteig ist OK, aber das Steiglein hinauf zur Abzweigung zum Hochkogelhaus dürfte ein Gamssteiglein sein. Werde mir das, wenn ich wieder dort vorbeikomme näher ansehen. Von der Abzweigung HK Haus weg ist jedenfalls kein Steig dort hinunter erkennbar (siehe auch Deine Anmerkung Gebüsch).
Die Völlerin und der Zugang zur Frauenlucke wurden von der Bergwacht vor nicht allzu langer Zeit neu markiert. Die haben sich sicherlich dabei etwas gedacht, als sie den unteren Teil blau Punkt markiert haben. Daher werde ich auch dort nicht etwas anderes darüber schmieren und Du solltest den unteren Zugang zur Frauenlucke wie in der Natur markiert mappen. Wenn man nicht blind dort vorbeirennt, sind die beiden blauen Pfeile mit FL. (Frauenlucke) und die blauen Punkte zwischen dem Felsengang und der Rastbank unübersehbar.
Die genaue Lage des Zimmermannplatzls ist jetzt in der Natur eindeutig ersichtlich. Siehe auch die Seite der Gemeinde http://www.waldegg.co.at/index.php?optio...rn&Itemid=9
Dort befindet sich eine Rastgelegenheit mit einer Tafel der Gemeinde Waldegg, die darüber aufklärt, dass der Platz seit dem 17. Jahrhundert von den Zimmerleuten zum Zurichten ihres Bauholzes genutzt wurde. Du bist damals offensichtlich einem Nichtwisser aufgesessen. Die Bezeichnung Zimmermannplatzl gehört daher in der Karte neben die in der Karte jetzt nördlich davon liegenden Wegweiser und der wurmfortsatzartige Bogen der Wege 01A etc. nach Osten gehört korrigiert, da sie ohne Verschwenkung den Querweg kreuzen. Siehe auch die Seite der Gemeinde http://www.waldegg.co.at/index.php?optio...rn&Itemid=9
Wenn Du den nicht mehr existenten Track 30521191 der Relationen Eselweg, 01A, NÖ LRWW korrigierst, kannst Du ja einen kurzen Abstecher zum Zimmermannplatzl machen, und dich selbst von der jetzigen Situation überzeugen.

Nachdem Deine Plackleshöhle noch auf dem Gemeindegebiet von Höflein liegt, rate ich Dir Dich einmal bei der Gemeindesekretärin unter www.h.allabauer@hoeflein.com zu erkundigen. Ihr Schwiegervater war als Betriebsleiter der Seilbahn dort tätig und vielleicht kann sie Dir Näheres mitteilen.
HAG

26.08.14 10:35
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Nachtrag zum Eselweg: der ist jetzt weiß/grün/weiß von der Herrgottschnitzerhütte bis zur Tafel auf der Mauer vor dem Bahnhof Waldegg markiert

11.09.14 10:48
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Hallo fkv
Die Bezeichnung Eselsteig am Eselweg hast Du nun dankenswert korrigiert.
Der Hammerlweg stimmt in Peisching nicht mit der Lage in der Natur überein. Das solltest Du einmal mit GPS überprüfen. Auch fehlt im oberen Teil die Zuordnung zum Hammerl des parallel zum Saugraben verlaufenden und oberhalb vom Waldegger einmündenden Astes.

[/quote fkv]Der Weg ist von mir, kein GPS-Fehler. Von der Tafel führt ein deutlicher Pfad in die Schlucht des Dreirinnensteiges. An ihrem Eingang verzweigt er sich und es geht ein Steiglein links hinauf. Es verliert sich dann etwas, aber man kommt bei der Kreuzung mit dem Wegweiser aus dem Dickicht heraus. [/quote fkv].
Habe mir die Stelle näher angesehen. Der Weg in die Dreirinnenschlucht ist OK. Hinauf zur Abzweigung zum Hochkogelhaus hast Du wohl ein Gamssteiglein gemappt. Die Steigspur verliert sich im oberen Teil total und kein vernünftiger Mensch wird dieses Gamssteiglein gehen, da daneben ohnedies der gut ausgetretene und gelb markierte 201 verläuft.

Wenn Du aber noch nicht kartierte Wege mappen willst, so rate ich Dir, gehe von der Dreirinnen Schlucht unterhalb von dem am Hang gemappten Forstweg immer am Boden vom Leitergraben hinauf, unterm Schneeloch vorbei, und dann entweder dem Leitergraben folgend bis Du zum querenden Hauptweg und dann zu dem gemappten Jägersteiglein kommst, das von der Zufahrtsstraße zur Eicherthütte herunter kommt, oder gehe den Steinklammergraben durch die Steinklammerschlucht hinauf, dann bei der markanten Futterkiste geradeaus zum Forstweg, der zum Naturpark führt, oder rechts der Futterkiste den Grabenweg hinauf bis er bei der Sandlagergrube vor dem Naturpark in denselben von links kommenden Forstweg mündet, der sich dann unter der Kleinen Kanzel beim Wildgehege mit dem vom Hochkogelhaus kommenden Weg vereinigt.

[/quote fkv]Zimmer(mann)platzl: Soweit ich mich erinnern kann, habe ich, da die genaue Lage des Platzes nicht ersichtlich war, dort jemanden gefragt, der ihn als Zimmerplatzl kannte. Da er mir den Namen auch gleich erklärt hat (dort wurde Holz geschnitten), nehme ich an, dass er es besser weiß als die Aufsteller der Wegweiser. Vgl. Grafenberg... Wenn man mit Nominatim (Suchfunktion z.B. auf openstreetmap.org) nach Zimmermannplatzl sucht, findet man ihn auch, da er als Alternativname eingetragen ist. [/quote fkv].
Nachdem die Gemeinde Waldegg die Tafeln dort und auf dem Rundweg Zum Zimmermannplatzl aufgestellt hat, werden die Zuständigen der Gemeinde wohl am besten wissen, wie der Ort heißt. Und auch, wenn er erst nachträglich umbenannt worden wäre, heißt er jetzt so, und gibt Zimmerplatzl auch keinen Sinn, da dort, wie dokumentiert, die Zimmerleute gearbeitet haben.

19.01.15 10:26
HAG 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Hi
mir ist noch aufgefallen, dass in der Wanderreitkarte der Eselweg von Waldegg und der Zischkasteig zum Herrgottschnitzerhaus, sowie Dreistetten-Frankenhof-Felbring grün/weiß/grün und nicht wie in der Natur weiß/grün/weiß markiert sind. Nur Weitwanderwege werden Farbe/weiß/Farbe:bar markiert, Lokale Wanderwege dagegen weiß/Farbe/weiß:bar.
HAG

19.01.15 12:05
fkv 
Re: Wegmarkierung Hohe Wand

HAG:
mir ist noch aufgefallen, dass in der Wanderreitkarte der Eselweg von Waldegg und der Zischkasteig zum Herrgottschnitzerhaus, sowie Dreistetten-Frankenhof-Felbring grün/weiß/grün und nicht wie in der Natur weiß/grün/weiß markiert sind.
Da ist Nop gefragt. Getaggt sind die Routen weiß-grün-weiß, angezeigt werden sie grün-weiß-grün. Sehr komisch, da osmc:symbol doch automatisch verarbeitet wird.

19.01.15 19:30
Nop 

Administrator

Re: Wegmarkierung Hohe Wand

Die Wege werden nicht automatisch aktualisiert - sonst wären ja auch alle meine Korrekturen futsch.

Hier muß der Weg zum Zeitpunkt des ersten Eintrags falsch getaggt gewesen sein. Ist jetzt aktualisiert.

bye, Nop

 1 2 3 4 5 6
Forum | Registrieren | Suche
Powered by: phpFK - PHP-Forum ohne MySQL 8.0 | Download | Alternativ: phpFK