kann ich mit meinem 3Rad? k.i.m.m. Rennrad? Rumpesteine, Wurzeln u.s.w., k.i.m.m. kranken Gelenken?

Diskussionen um die Karte und Kartenwerkzeuge
Antworten
Gast

kann ich mit meinem 3Rad? k.i.m.m. Rennrad? Rumpesteine, Wurzeln u.s.w., k.i.m.m. kranken Gelenken?

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[RYStadium schrieb am 09.05.13 19:10]
Hallo,

Nicht ein Mal diejenigen, die die größte Interesse haben sollten, Rad zu
fahren, tun es!

Dieter ist seit der Geburt nicht sehr gesund. Es ist ein behindertes Kind.
Aber jetzt wo er groß ist, bräuchte er wie die anderen Kinder etwas mehr
Bewegung. Er hat ein Rad! Ein 3Rad! Nur er ist so ungeschickt in der Motorik,
wenn er allein fährt bleibt er überall hängen! An den Radfahrer-Absperrungen,
sie sind überall so eng und so kurz. An den Radwegkanten, sie sind so eng und
derart schadhaft (Löcher usw.), dass ein normales Rad mit nur 2 Rädern kaum
durchkommt. Dieter kann sich einfach nicht genug bewegen: Die Gesellschaft gibt
ihm rechtswidriger Weise keine Möglichkeit dazu. Als er Kind war, ist es schon
so ein Problem gewesen, Wege mit dem Behindertentandem zu finden... Das wird
vermutlich ein Leben lang so sein. Für Blumenschalen, Kopfsteinpflaster auf
Verkehrsinseln und deren Unterhalt usw. gibt es Geld. Für Radwege, die
behinderte Menschen wirklich benutzen könnten, nicht. Und wie würde man sie
finden?In welcher Karte sieht man wo ein Behinderter fahren kann? Kürzlich
wollte ich eine Blinden-Tandemgruppe wieder starten, und hatte mich als Pilot
gemeldet. Dann habe ich Angst vor der Aufgabe wieder bekommen: kann man mit
einem blinden Menschen heute noch Sport betreiben, wo gar nichts, aber wirklich
gar nichts, in unserer egoistischen Gesellschaft dafür ausgelegt ist?

Onkel Hans ist krank und kriegt ein richtiges Rennrad zum Geburtstag
geschenkt! Damit er nicht immer im Fernsehsessel hocken muss. Ein richtiges
Rennrad, jedes Laufrad allein kosten ohne Zubehör mehrere Hundert Euro. Er
bemüht sich, steigt darauf, öffnet den Haustor und fährt los. Aber wohin: ganz
schnell merkt er, dass man absolut nicht überall mit einem Rennrad selbst mit
dem richtigsten Reifendruck fahren kann! Man kriegt, wenn man nicht zuvor
stürzt, bald für mehrere Hundert Euro Reparaturen, wenn man das tut, was auf
dem StVO-Zeichen am rechten Strassenrand steht: Einen (von der Allgemeinheit
total vernachlässigten) Radweg in äußerst schlechtem Zustand pflichtbewusst
benutzen...Morgen in der Stadtbücherei, übermorgen in der Buchhandlung wird
nach einer speziellen Rennrad-Strassenkarte gesucht. Nichts zu tun. 15 Jahre
später wird dieses unnützliche Rad verkauft. Der Zählerstand ist original: 300
km in 15 Jahren!

Ich selbst habe sehr früh eine Condrokalzinose
<http://de.wikipedia.org/wiki/Pseudogicht> bekommen! Ich fahre viel Rad. Es ist
auch sehr gut im Falle einer solchen Erkrankung: (Wenn man richtig schaltet,
also auf Trittfrequenz fährt, werden die Gelenke intensiv aber sanft bewegt und
damit gepflegt, es ist wie eine Kur für die kranken Gelenke... Aber oft habe
ich am nächsten Tag (und manchmal Wochen lang hinterher) Gelenkschmerzen, weil
diese Wege im Grunde genommen gar nicht mehr benutzbar sind: Sie sind
schadhaft! Und das steht an manchen sorgar seit 15 Jahren dran: Um ihre Haftung
versuchen zu reduzieren, hat vor 15 Jahren die Gemeindeverwaltung ein Schild
anfertigen lassen und hinstellen lassen: «Schlechter Radweg»! Und damit ist
alles erledigt! Hm, soll erledigt sein: Denn, die Pflicht-Schilder (237, 240,
241), sie sind geblieben! Ja, 15 Jahre lang, obwohl die Gemeindeplaner allein
durch die Sonderanfertigung des Schildes «Schlechter Radweg» voll bewusst sind,
dassein solcher Radweg eine Zumutung ist
<http://www.erika-ciesla.privat.t-online ... stanz.html>! Und warum
kam ich dorthin? Weil alle Karten, auch die Rad- und Wanderkarte, diesen Radweg
als Pflichtweg angeben!

Meine Frau ist oft dabei. Sie fährt absolut nicht gern auf der Fahrbahn von
sehr belebten Straßen. Für sie ist es wie ein Hinterhalt, eine
Rücksichtslosigkeit von mir, wenn ich sie auf einer Radstrecke lenke, wo es an
einer belebten Straße nur eine Radschutzspur (oder gar noch schlimmer einen
meistens extrem engen Radstreifen, oft an der Grenze der Zulässigkeit oder
sogar unterhalb, der angeblich (!) vorbehalten ist) lenke, die sie klar und
definitiv ablehnt (sie fährt immerhin, wie ich, 12.000 km Rad pro Jahr !).

Wie kann man die Wanderreitkarte derart klarstellen, dass das alles sichtbar
wird? Wie kann man OSM derart tagen, dass zumindest die Information vorliegt?

Gruss
Gast

Re: kann ich mit meinem 3Rad? k.i.m.m. Rennrad? Rumpesteine, Wurzeln u.s.w., k.i.m.m. kranken Gelenken?

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Nop schrieb am 12.05.13 13:18]

Die Reit- und Wanderkarte enthält keine speziellen Informationen für
Radfahrer. Wäre so eine Anfrage nicht bei einer der spezialisierten
Fahrradkarten (Cyclemap oder Velomap) besser aufgehoben?

bye, Nop
Gast

Re: kann ich mit meinem 3Rad? k.i.m.m. Rennrad? Rumpesteine, Wurzeln u.s.w., k.i.m.m. kranken Gelenken?

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[RYStadium schrieb am 14.05.13 19:58]
Hallo nop,

Nein, das finde ich nicht wirklich. Ich selbst gehe auf die 70 langsam zu.
Dass heißt fast automatisch, dass die Generation meiner Tanten und Onkel mir
bald 20 Jahren voraus ist, und auf die 90 zugehen... Eine Tante hat in Augsburg
mit 89 J. den 2. Unfall überhaupt ihres Lebens am Fahrrad gehabt . Der 1.
Unfall geschah ungefähr 45 J. früher... Sie wurde ermahnt, nicht mehr Rad zu
fahren ...

Der Mensch wird älter und älter, darf sich aber nicht mehr außer Haus trauen.
Cyclemap oder Velomap? Dafür brauchst Du mindestens so was wie ein Garmin! Im
Internet ist nur eine freundliche Empfangsseite ohne Karten zu finden ... Und
es ist schon so schwierig, einem alten Menschen einen einfachen Internetzugang
anzudrehen . Und jetzt einen Garmin noch dazu!!!

Und das ist gar nicht das Problem überhaupt:

die Daten sind nur extrem vereinzelt in OSM zu finden, weil OSM muss man sagen
aus lauter jungen Egoisten lebt: Internet ererben sie jetzt von einer noch
älteren Generation, aber ans Zurückgeben wird gar nicht gedacht... Wenn so
einer Daten braucht, dann soll er einsehen, dass er einen Garmin braucht (und
wird dort die Daten doch nicht finden, weil sie noch nicht wirklich in OSM
getagt worden sind)!

Wanderreitkarte ist eine unwahrscheinlich tolle Bewegung, weil dort ein
Potlatch hinterlegt wurde, das noch mehr kann als Potlatch noch: Deutsch, und
sinnvolle automatisierte Vorschläge zum sehr differenzierten Tagen! Wenn je die
deutsche StVO für Deutschland in OSM eingehen wird, dann wird es der Verdienst
von Wanderreitkarte gewesen sein. Mit Tags "official" etc., die automatisch in
Potlatch Version Wanderreitkarte möglich sind, setzt man die deutsche StVO für
Deutschland in OSM in die Praxis um, denkt nicht mehr nur stur "Amerikanisch"
(was OSM-Harte mit "weltweit" ansehen wollen ...)

Warum sollte Wanderreitkarte nicht auch für Behinderte tagen helfen?

Ich sah heute sehr alte Frauen mit Gehhilfe im Verkehr an: Manche haben sogar
gar nicht mehr die Kraft, selber den "Rollator" über einen
Null-Bord-mit-7-cm-Hürde, also gar kein Nullbord, sondern
Verkehrsplaner-Schrott, zu heben, und warten geduldig am Strassenrand bis kein
Radfahrer an der Kreuzung da ist, um die Radfahrerspur zu benutzen: Sie hat
keinen Null-Bord / sie hat, im Gegensatz zur Fussgängerspur, "echte Nullbords"
mit Null-Zentimeter-Unterschied !

In einem Stadt, wo sich die Lebenserwartung derart erhöht, ist das Problem des
Älterwerdens und der damit bestehenden Behinderung ein brandaktuelles Thema!

Und das ist auch ein Wirtschaftfaktor:

Reiche und Arme

haben exakt die gleichen Probleme, um einen FIKTIVEN, total falsch geplanten
und ausgeführten Nullbord zu überwinden!

Aber es gibt viele reiche alten Menschen, die mit einer Spezialkarte wie
Wanderreitkarte (warum eigentlich nicht Wanderreitkarte selbst ) gebrauchen
könnten! Aber versuche ja nicht, sie noch zusätzlich dazu zu zwingen, einen
"Garmin" kaufen zu müssen, wo es schon so so schwierig war, ihnen einen
Computer oder ein Tablett "anzudrehen", d.h. sie zu überzeugen, dass es besser
für sie ist!

Gast

Re: kann ich mit meinem 3Rad? k.i.m.m. Rennrad? Rumpesteine, Wurzeln u.s.w., k.i.m.m. kranken Gelenken?

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Nop schrieb am 16.05.13 19:42]
RYStadium:Der Mensch wird älter und älter, darf sich aber nicht mehr außer Haus
trauen. Cyclemap oder Velomap? Dafür brauchst Du mindestens so was wie ein
Garmin! Im Internet ist nur eine freundliche Empfangsseite ohne Karten zu finden
... Und es ist schon so schwierig, einem alten Menschen einen einfachen
Internetzugang anzudrehen . Und jetzt einen Garmin noch dazu!!!

Da bist Du falsch informiert. Du kannst mit dem konstenlosen Programm Basecamp
von Garmin jede von diesen Garminkarten auf dem Computer Deiner Wahl ansehen
und benutzen. Du bekommst es hier:
http://www.garmin.com/de/map/basecamp <http://www.garmin.com/de/map/basecamp>

RYStadium:Wanderreitkarte ist eine unwahrscheinlich tolle Bewegung, weil dort
ein Potlatch hinterlegt wurde, das noch mehr kann als Potlatch noch: Deutsch,
und sinnvolle automatisierte Vorschläge zum sehr differenzierten Tagen! Wenn je
die deutsche StVO für Deutschland in OSM eingehen wird, dann wird es der
Verdienst von Wanderreitkarte gewesen sein. Mit Tags "official" etc., die
automatisch in Potlatch Version Wanderreitkarte möglich sind, setzt man die
deutsche StVO für Deutschland in OSM in die Praxis um, denkt nicht mehr nur
stur "Amerikanisch" (was OSM-Harte mit "weltweit" ansehen wollen ...)

Warum sollte Wanderreitkarte nicht auch für Behinderte tagen helfen?

Es freut mich, daß Dir die RWK so gut gefällt. Aber die RWK funktioniert nur
deshalb einigermaßen gut, weil sie sich auf eine einzige Sache konzentriert,
anstatt wie z.B. die OSM Mapnik-Karte als eierlegende Wollmilchsau von jedem
etwas aber dafür nix richtig zu können. Sie richtet sich (IMHO) als einzige
Karte auf der Welt an Reiter, und sozusagen als Nebenprodukt ist sie auch für
Wanderer und Radler brauchbar.

Aber dabei muß es auch bleiben. Hinweise für Behinderte aufzunehmen paßt
ebensowenig ins Konzept wie Details für Eisenbahnfreunde oder
Stromverteilerkästen (ja, wurde tatsächlich mal angefragt :-)

Es wäre allderings denkbar, solche Informationen (von einem anderen Server)
als zusätzliches Overlay mit der RWK zu kombinieren oder solche Tags in den
Potlatch-Editor mit aufzunehmen.

Es gibt bei OSM auch Leute, die es sich zum Ziel gesetzt haben, ganz gezielt
Behinderten zu helfen.
http://www.rollstuhlrouting.de/ <http://www.rollstuhlrouting.de/>
http://wheelmap.org/ <http://wheelmap.org/>

Hast Du mit denen schon mal geredet? Ich könnte mir vorstellen, daß Deine
Sicht auf die Dinge und Deine Bedürfnisse, die irgendwo zwischen einer normalen
Karte und einer für Rollstuhlfahrer liegen, dort durchaus auf Interesse stoßen
könnten. Ich würde Dir nur empfehlen die Leute nicht wie in Deinem letzten Post
als "junge Egoisten" zu beleidigen, wenn Du sie für Deine Sache gewinnen
willst. :-)

bye, Nop



Antworten