Navigation für Reiter und Wanderer

Diskussionen um die Karte und Kartenwerkzeuge
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Nop schrieb am 20.09.13 12:18]
chrissie:Ich komme aus NRW und habe in meiner Region (Raum Köln/Bergisches
Land) eine ganze Reihe von Reitwegen erfasst. Irgendwie macht das hier sonst
niemand...

Leider ist es bei uns in vielen Gemeinden wie in Sachsen und man darf im Wald
ausschließlich offizielle Reitwege benutzen. Daher möchte ich mich Jerry
anschließen und nochmal fragen, ob es nicht doch Möglichkeiten gibt, HoofMarker
auch in solchen Gebieten nutzbar zu machen. Meines Erachtens könnte das Problem
doch mit einer weiteren Option wie etwa "im Wald ausschließlich Reitwege
nutzen" gelöst werden? Natürlich werden keine Routen gefunden, wenn niemand die
Reitwege erfasst hat oder keine da sind, aber das bildet in diesen Gebieten
dann leider genau die Realität ab.
Grundsätzlich ist so eine Erweiterung mittelfristig schon machbar wenn jemand
wie Du die nötigen Infos liefert und auch Reitwege eingezeichnet sind, sonst
routet Hoofmarker nur noch auf der Straße.

Das Problem in Deinem Fall ist die Regel "im Wald". Es gibt keine sinnvolle
Möglichkeit festzustellen, ob ein Weg sich im Wald befindet oder nicht. Denn
Wälder sind nur Farbkleckse, die "zufällig" auf der Karte hinter den Wegen
gemalt werden, aber es gibt keinen Zusammenhang in den Daten, den man auswerten
könnte. Eine Auswertung "nach Farbe" macht auch keinen Sinn, denn dann würden
Wege in Schneisen, am Waldrand, über Lichtungen oder Felder im Wald als
bereitbar gewertet. Ich bin aber ziemlich sicher daß sie zum Waldgebiet im
Sinne des Waldgesetzes gehören, auch wenn mal für ein paar Meter keine Bäume
stehen.

Die große Frage ist also: Wie markiert man diese Unterscheidung an den Daten?
- alle Wege im Wald mit horse=no sperren?
- alle Wege außerhalb des Waldes mit horse=yes erlauben?
- spezielle Reitverbotszonen als eigene Umrisse um die Wälder einzeichnen und
diese auswerten (technisch sehr aufwändig und langsam)

Es gibt eine ähnliche Problematik bundesweit mit den Naturschutzgebieten, in
denen z.B. das Reiten pauschal verboten ist. Derzeit muß man sich dort
behelfen, in dem man die Verbote an jeden einzelnen Weg dranhängt.

bye, Nop
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Jerry schrieb am 20.09.13 19:08]
Nop:Das Problem in Deinem Fall ist die Regel "im Wald". Es gibt keine sinnvolle
Möglichkeit festzustellen, ob ein Weg sich im Wald befindet oder nicht. Denn
Wälder sind nur Farbkleckse, die "zufällig" auf der Karte hinter den Wegen
gemalt werden, aber es gibt keinen Zusammenhang in den Daten, den man auswerten
könnte. Eine Auswertung "nach Farbe" macht auch keinen Sinn, denn dann würden
Wege in Schneisen, am Waldrand, über Lichtungen oder Felder im Wald als
bereitbar gewertet. Ich bin aber ziemlich sicher daß sie zum Waldgebiet im
Sinne des Waldgesetzes gehören, auch wenn mal für ein paar Meter keine Bäume
stehen.
Das dachte ich mir ja auch, dass das ein ziemliches Problem wäre (s. mein
erster Beitrag), aber ich habe etwas gegoogelt und zufällig diese Seite hier
gefunden:http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:T ... ral%3Dwood
<http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:T ... ral%3Dwood> und wenn ich das
richtig verstehe, dann steht da, dass 19,7% aller Wege in OSM das tag
natural=wood haben. Vielleicht habe ich das falsch verstanden weil ich von den
OSM-Feinheiten bis jetzt sowieso keine Ahnung habe, aber wenn es so wäre, dass
die Waldwege irgend ein wood-tag hätten, könnte der HoofMarker das dann nicht
berücksichtigen?

Nop:Die große Frage ist also: Wie markiert man diese Unterscheidung an den
Daten?
- alle Wege im Wald mit horse=no sperren?
- alle Wege außerhalb des Waldes mit horse=yes erlauben?
- spezielle Reitverbotszonen als eigene Umrisse um die Wälder einzeichnen und
diese auswerten (technisch sehr aufwändig und langsam)

Es gibt eine ähnliche Problematik bundesweit mit den Naturschutzgebieten, in
denen z.B. das Reiten pauschal verboten ist. Derzeit muß man sich dort
behelfen, in dem man die Verbote an jeden einzelnen Weg dranhängt.
Das verstehe ich nicht, natürlich wird niemand alle diese Daten in OSM
eintragen nur damit der HoofMarker in einigen Bundesländern besser
funktioniert. Wie machen das denn die anderen Routingwebseiten (z.B. für
Wanderer und Radfahrer), schicken die die Leute einfach quer durch die
Naturschutzgebiete wenn da nicht überall Verbotsschilder eingezeichnet sind?


Zuletzt bearbeitet am 20.09.13 19:11
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Nop schrieb am 20.09.13 21:08]
Jerry:Das dachte ich mir ja auch, dass das ein ziemliches Problem wäre (s. mein
erster Beitrag), aber ich habe etwas gegoogelt und zufällig diese Seite hier
gefunden:http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:T ... ral%3Dwood
<http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:T ... ral%3Dwood> und wenn ich das
richtig verstehe, dann steht da, dass 19,7% aller Wege in OSM das tag
natural=wood haben. Vielleicht habe ich das falsch verstanden weil ich von den
OSM-Feinheiten bis jetzt sowieso keine Ahnung habe, aber wenn es so wäre, dass
die Waldwege irgend ein wood-tag hätten, könnte der HoofMarker das dann nicht
berücksichtigen?

Das sind die Grenzen der Wälder selbst, nicht die Waldwege. :-)

Jerry:Das verstehe ich nicht, natürlich wird niemand alle diese Daten in OSM
eintragen nur damit der HoofMarker in einigen Bundesländern besser
funktioniert. Wie machen das denn die anderen Routingwebseiten (z.B. für
Wanderer und Radfahrer), schicken die die Leute einfach quer durch die
Naturschutzgebiete wenn da nicht überall Verbotsschilder eingezeichnet sind?

Ja.

bye, Nop
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[chrissie schrieb am 20.09.13 21:49]
Nop:Das Problem in Deinem Fall ist die Regel "im Wald". Es gibt keine sinnvolle
Möglichkeit festzustellen, ob ein Weg sich im Wald befindet oder nicht. Denn
Wälder sind nur Farbkleckse, die "zufällig" auf der Karte hinter den Wegen
gemalt werden, aber es gibt keinen Zusammenhang in den Daten, den man auswerten
könnte.

Ja das leuchtet mir ein. Aber könnte man nicht vorerst die Wege, auf die das
zutreffen soll, als diejenigen definieren, die keine Straßen und die auch nicht
asphaltiert sind? Im Grunde sind das ja genau die Art von Wegen, die von der
Regelung betroffen sind? Das wäre nicht perfekt, aber für unsere Gegend hier
sicher brauchbar. Man müsste die Option für die User dann natürlich auch so
formulieren und wenn sie das bewusst so auswählen, sollte das doch evtl passen?

Hier ist es i.d.R. so, dass die ganz strengen Vorschriften eher die dichter
besiedelten Gegenden betreffen und da würde man eine Route auf diese Art suchen
müssen. Weiter außerhalb gilt oft die sog. Freistellungsregelung und da darf
man dann wieder fast überall reiten. Option also aus.

- Chrissie
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Jerry schrieb am 20.09.13 23:34]
Nop:Jerry:Das dachte ich mir ja auch, dass das ein ziemliches Problem wäre (s.
mein erster Beitrag), aber ich habe etwas gegoogelt und zufällig diese Seite
hier gefunden:http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:T ... ral%3Dwood
<http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:T ... ral%3Dwood> und wenn ich das
richtig verstehe, dann steht da, dass 19,7% aller Wege in OSM das tag
natural=wood haben. Vielleicht habe ich das falsch verstanden weil ich von den
OSM-Feinheiten bis jetzt sowieso keine Ahnung habe, aber wenn es so wäre, dass
die Waldwege irgend ein wood-tag hätten, könnte der HoofMarker das dann nicht
berücksichtigen?
Das sind die Grenzen der Wälder selbst, nicht die Waldwege. :-)
Ich dachte, es gäbe vielleicht bei OSM ein intelligentes Progrämmchen, das
periodisch prüft, welche Wege im Wald liegen und welche nicht und dann ein
entsprechendes tag dranschreibt. Schade.

Nop:Die große Frage ist also: Wie markiert man diese Unterscheidung an den
Daten?
- alle Wege im Wald mit horse=no sperren?
- alle Wege außerhalb des Waldes mit horse=yes erlauben?
- spezielle Reitverbotszonen als eigene Umrisse um die Wälder einzeichnen und
diese auswerten (technisch sehr aufwändig und langsam)

Es gibt eine ähnliche Problematik bundesweit mit den Naturschutzgebieten, in
denen z.B. das Reiten pauschal verboten ist. Derzeit muß man sich dort
behelfen, in dem man die Verbote an jeden einzelnen Weg dranhängt.

bye, Nop
Man müsste eben zwischen Feld- und Waldwegen unterscheiden können. Vielleicht
findet sich irgendwann doch noch mal eine Lösung dafür. Wegen den paar
Pferden/Reitern wahrscheinlich nicht, aber das Problem gibt es so ähnlich auch
bei PKWs, siehehttp://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Tag:highway%3Dtrack
<http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:T ... ay%3Dtrack> unten. Ist mir
bisher noch nie aufgefallen, mich hat noch nie einer im PKW im Wald angehalten.
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Nop schrieb am 21.09.13 20:06]
chrissie:Nop:Das Problem in Deinem Fall ist die Regel "im Wald". Es gibt keine
sinnvolle Möglichkeit festzustellen, ob ein Weg sich im Wald befindet oder
nicht. Denn Wälder sind nur Farbkleckse, die "zufällig" auf der Karte hinter
den Wegen gemalt werden, aber es gibt keinen Zusammenhang in den Daten, den man
auswerten könnte.

Ja das leuchtet mir ein. Aber könnte man nicht vorerst die Wege, auf die das
zutreffen soll, als diejenigen definieren, die keine Straßen und die auch nicht
asphaltiert sind? Im Grunde sind das ja genau die Art von Wegen, die von der
Regelung betroffen sind? Das wäre nicht perfekt, aber für unsere Gegend hier
sicher brauchbar. Man müsste die Option für die User dann natürlich auch so
formulieren und wenn sie das bewusst so auswählen, sollte das doch evtl passen?

Naja, das wären dann alle Feldwege. Damit wäre es dann das gleiche wie in den
Bundesländern wo nur Straßen und Reitwege erlaubt sind.

bye, Nop
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Nop schrieb am 21.09.13 20:12]
Jerry:Man müsste eben zwischen Feld- und Waldwegen unterscheiden können.
Vielleicht findet sich irgendwann doch noch mal eine Lösung dafür. Wegen den
paar Pferden/Reitern wahrscheinlich nicht, aber das Problem gibt es so ähnlich
auch bei PKWs, siehehttp://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Tag:highway%3Dtrack
<http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:T ... ay%3Dtrack> unten. Ist mir
bisher noch nie aufgefallen, mich hat noch nie einer im PKW im Wald angehalten.

Naja, das ist so wie bei dem Verkehrszeichen 250 (Roter Kreis mit weißer
Mitte). Ist auch ein komplettes Verbot für Fahrräder, habe aber noch nie einen
Radler getroffen der sich drum schert.

Allgemein ist das Problem schon viel älter. Es gab auch schon eine Diskussion
ob man die Geschwindigkeitsbeschränkung innerorts auf 50 oder die in einer
Tempo-30-Zone über das Gebiet taggen könnte anstatt sie einzeln an jede
einzelne Straße zu kleben. Aber auch dafür hat bisher niemand eine Lösung außer
einzeln markieren.

bye, Nop
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[chrissie schrieb am 21.09.13 22:51]
Nop:Naja, das wären dann alle Feldwege. Damit wäre es dann das gleiche wie in
den Bundesländern wo nur Straßen und Reitwege erlaubt sind.

Ja für diese Gebiete käme man damit gut klar, denke ich. Wenn das umzusetzen
ist, wäre das tatsächlich eine Möglichkeit, HoofMarker auch bei uns nutzbar zu
machen.

Definitiv ist es ja so, dass ich die Route in einem begrenzten Gebiet suche
und nicht in ganz NRW. Daher könnte ich die Option "nur Straßen und Reitwege",
ja einschalten wo nötig und ausschalten wo ich mehr Freiheit habe. Falls die
Route mal "grenzübertschreitend" gesucht werden soll, kann ich mir immer noch
überlegen mit welcher Option ich am wenigsten nachträglichen Anpassungsaufwand
habe.
Jetzt ist es jedenfalls so, dass ich HoofMarker nur in den
Freistellungsgebieten nutzen kann.

- Chrissie


Zuletzt bearbeitet am 21.09.13 23:02
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Jerry schrieb am 22.09.13 00:35]
Wieso kannst du den HoofMarker nicht auch so benutzen wie er ist? Ist nicht
alles vollautomatisch, aber wenn er irgendwo eine Route wählt, die durch den
Wald geht und du weißt, dass man da nicht lang darf, dann kannst du ein paar
Zwischenpunkte einfügen und die Route umlegen, dass sie eben nicht mehr durch
den Wald oder (im Wald) nur auf Reitwegen langführt. Wenn du weißt, dass
irgendwo ein Freistellungsgebiet ist, kannst du dir das da sparen. Also wenn
die erlaubten Reitwege in OSM drin und in der RWK gut sichtbar wären, dann wäre
das schon mal besser als nichts. Ich habe noch nicht viel Erfahrung mit der
RWK, aber prinzipiell scheint das ja schon zu funktionieren.

Wie behandelt der HoofMarker eigentlich Wege/Strassen, die zwar Asphalt oder
Schotter sind, aber an der Seite einen Grünstreifen haben, wo man gut reiten
kann? Vermutlich sind solche Grünstreifen in OSM auch nicht drin; könnte man
die da irgendwie so eintragen, dass HoofMarker das berücksichtigt und ohne sich
damit bei Nichtreitern unbeliebt zu machen? (Offizielle Reitwege gehen öfters
mal ein Stück auf so einer Strasse lang.)


Zuletzt bearbeitet am 22.09.13 00:37
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Shiega schrieb am 22.09.13 11:26]
Hallo Chrissi
du kannst ja mal die Option der HoofMaker Einstellung
Bodenverhältnisse nass und bei verkehrssicherheit Straßenerfahen so wie bei
markierte Wanderwege vermeiden das routing versuchen? Bringt das dir evtl was
wenn du hauptsächlich auf Straßen gehen willst/musst??
Wenn ich das in unserer Gegend versuche bin ich zu meißt auf Straßen oder
großen Schotterwegen unterwegs...
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[chrissie schrieb am 22.09.13 18:31]
Jerry:Wieso kannst du den HoofMarker nicht auch so benutzen wie er ist? Ist
nicht alles vollautomatisch, aber wenn er irgendwo eine Route wählt, die durch
den Wald geht und du weißt, dass man da nicht lang darf, dann kannst du ein
paar Zwischenpunkte einfügen und die Route umlegen, dass sie eben nicht mehr
durch den Wald oder (im Wald) nur auf Reitwegen langführt.

Den Routeneditor bzw das Routing kann ich natürlich auf jeden Fall benutzen.
Das konnte man ja auch schon vor HoofMarker. Wenn HoofMarker nichts von den
Reitverboten weiß und ich es ihm auch nicht mitteilen kann, sind nur die
Vorschläge u.U. so nachbesserungsbedürftig, dass ich dann auch einfach den
Routeneditor ohne HoofMarker benutzen kann. Ich habe aber jetzt noch ein wenig
herumprobiert und festgestellt, dass es wichtig ist, meine Wegpunkte vorab
unbedingt auf den Reitwegen zu positionieren. Dann sind die Vorschläge gar
nicht so übel und brauchbar. Ich dachte ja nur man könne es für strenge
Regelungen noch optimieren. Passt schon.

- Chrissie
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[chrissie schrieb am 22.09.13 18:38]
Shiega:Hallo Chrissi
du kannst ja mal die Option der HoofMaker Einstellung
Bodenverhältnisse nass und bei verkehrssicherheit Straßenerfahen so wie bei
markierte Wanderwege vermeiden das routing versuchen? Bringt das dir evtl was
wenn du hauptsächlich auf Straßen gehen willst/musst??
Wenn ich das in unserer Gegend versuche bin ich zu meißt auf Straßen oder
großen Schotterwegen unterwegs...

Hi Shiega,
du hast mich falsch verstanden. Ich möchte natürlich nicht hauptsächlich auf
Straßen reiten, sondern in einem Wald mit Reitwegen und Reitverbot auf allen
übrigen Wegen, ausschließlich die Reitwege vorgeschlagen bekommen. Nur da, wo
keine Reitwege sind, würde ich notgedrungen auf die Straße ausweichen. Oder ein
Bußgeld in Kauf nehmen...

- Chrissie
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Jerry schrieb am 22.09.13 21:14]
chrissie:... Ich habe aber jetzt noch ein wenig herumprobiert und festgestellt,
dass es wichtig ist, meine Wegpunkte vorab unbedingt auf den Reitwegen zu
positionieren...Musst du nicht vorab machen, kannst du auch nachträglich
machen, also nur wenn du siehst dass es irgendwo nötig ist, recht praktisch.
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[chrissie schrieb am 22.09.13 22:28]
Jerry:chrissie:... Ich habe aber jetzt noch ein wenig herumprobiert und
festgestellt, dass es wichtig ist, meine Wegpunkte vorab unbedingt auf den
Reitwegen zu positionieren...Musst du nicht vorab machen, kannst du auch
nachträglich machen, also nur wenn du siehst dass es irgendwo nötig ist, recht
praktisch.

Das genau geht bei den hiesigen Gegebenheiten dann eben nicht. Man muss schon
vorab 3 - 4 Wegpunkte auf diversen Reitwegen platzieren, damit etwas
brauchbares herauskommt. Probier einfach mal selbst:
http://www.wanderreitkarte.de/index.php?...044&zoom=14
<http://www.wanderreitkarte.de/index.php ... 44&zoom=14>
Aber das ist ja kaum Aufwand und man kann es gut machen. Nur alle, die das
nicht wissen, müssen sich dann eben anders behelfen.

Für das Gros der Reiter ist HoofMarker jedenfalls eine schöne Sache.

- Chrissie
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Jerry schrieb am 22.09.13 23:05]
Was heißt "vorab"? Man kann erstmal nur Anfangs- und Endpunkt eingeben und
gucken, was rauskommt. Manche Reitwege nimmt er ja von selbst, bei den anderen
muss man nachhelfen.

Hast du die Reitwege in dem Ausschnitt von dem Link alle eingegeben? Sind da
wirklich überall diese blauen Schildchen mit dem Reiter im Wald? Wie werden
Reitwege in NRW normalerweise gekennzeichnet a) im Wald b) auf der
Reitwegekarte?
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[chrissie schrieb am 23.09.13 21:10]
Jerry:Was heißt "vorab"? Man kann erstmal nur Anfangs- und Endpunkt eingeben
und gucken, was rauskommt. Manche Reitwege nimmt er ja von selbst, bei den
anderen muss man nachhelfen.

Wenn man weniger nachhelfen will, sollte man mehr als zwei Punkte eingeben...

Jerry:Hast du die Reitwege in dem Ausschnitt von dem Link alle eingegeben?
Sind da wirklich überall diese blauen Schildchen mit dem Reiter im Wald? Wie
werden Reitwege in NRW normalerweise gekennzeichnet a) im Wald b) auf der
Reitwegekarte?

Ja im Wald sind diese Schildchen. Allerdings weniger (an Gabelungen
normalerweise), da man dort an der Beschaffenheit des Weges erkennen kann wo er
verläuft. Da aber auf der Reitwanderkarte alle Wege die gleiche Farbe haben,
musste ich sie ja irgendwie kenntlich machen. Die Schilder für reine Reitwege
sehen in NRW so aus. Es gibt auch Schilder für Wege, die als Reitrouten
bezeichnet werden und auch für den normalen Straßenverkehr oder Wanderer
freigegeben sind. Diese Schilder sind nicht genormt und entsprechend
unterschiedlich. Reitwegekarten gibt es für unsere Region meines Wissens leider
nicht bzw. nicht mehr....

- Chrissie
Gast

Re: Navigation für Reiter und Wanderer

Beitrag von Gast » Fr Jan 11, 2019 10:20 pm

[Nop schrieb am 14.10.13 18:36]
Die Daten fuer Hoofmarker werden jetzt automatisch alle drei Tage aktualisiert,
auf Basis der selben OSM-Daten wie die Online-Karte. Damit sollten das Routing
und das sichtbare Kartenbild immer uebereinstimmen.

bye, Nop

PS: Gar nicht so einfach keine Umlaute zu verwenden. :-)


Zuletzt bearbeitet am 14.10.13 18:37
Antworten